Entenkopffibel

Unser Keltenverein bietet exklusiv Repliken der Entenkopffibel an, die 2008 am Ipf ausgegraben wurde:
Restauriertes Original - (Zur vergrößerten Darstellung auf das Bild klicken ...)

Zur Entdeckungsgeschichte

Diese eisenzeitliche Bronze-Fibel stammt aus der Frühlatenezeit (450 - 400 v. Chr).

Sie wurde bei der Grabungskampagne 2008 am Fuß des untersten Ringwalls auf dem Ipf bei Bopfingen, Baden-Württemberg, gefunden. Das Original ist vollständig erhalten und im Museum im Seelhaus ausgestellt.

Fibeln waren die "Sicherheitsnadeln" der Kelten zum Verschließen der Gewänder und zugleich Schmuck mit Symbolgehalt. Das gilt besonders für die figürlichen Fibeln der Zeit zwischen 450 und 400 v. Christus, zu denen die Fibel vom Ipf zählt.

Zur Replik

Replik (Zur vergrößerten Darstellung auf die Bilder klicken ...)

Die Replik der Fibel wurde mit Unterstützung und Genehmigung des Landesamtes für Denkmalpflege, Baden-Württemberg von HR-Replik Holger Ratsdorf in Handarbeit gefertigt. (Geschützt)

Die Repliken stehen sowohl als Bronze- sowie als Silber-Ausführung zur Verfügung. Wie auf den obigen Bildern zu sehen ist, kann die Fibel sowohl als Brosche wie auch als Kettenanhänger getragen werden.

Bestellung

Ausführung Preis
Bronze 36€
Silber (nur auf Vorbestellung) 49€

Interesse? Fragen Sie nach bei info@kelten-bopfingen.de....

Buch "Der Ipf - Bilder, Karten, Wissenswertes"

Zum Verfasser und Inhalt

Das Buch verfasste Herr Dr. Rainer Hasenkamp in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Keltischer Fürstensitz Ipf - Bopfingen und Kirchheim am Ries e.V. Es basiert auf zwei Ausstellungen (siehe: Der Ipf - ein frühkeltischer Fürstensitz in alten und neuen Ansichten), die 2012 in Bopfingen stattfanden. Das Buch enthält daher vor allem Bilder. Kurze Texte geben Auskunft zu verschiedenen Aspekten des Bopfinger Hausberges.

Inhalt

Der Buchrückentext beschreibt den Inhalt:

Der Ipf ist ein einzigartiger Berg.

Geologisch gesehen ist er ein Zeugenberg der Schwäbischen Alb, an ihrem nordöstlichen Ende gelegen und zugleich ein weithin sichtbares Wahrzeichen am westlichen Rand des Nördlinger Rieses. Der Ipf weist eine markante Gestalt auf, die an einen Kegelstumpf erinnert. Sein Gipfelplateau hat einen scharfkantigen Rand, der durch eine vorgeschichtliche Aufschüttung entstanden ist, umgeben von einem mächtigen Umlaufgraben. An seiner Nordostseite reihen sich mehrere wuchtige Wälle aneinander. Frühe Kelten schufen diese beeindruckende Befestigungsanlage vor rund 2500 Jahren.

Das Buch geht auf die vielen Facetten des Ipfs ein, u. a. auf seine geografische und geologische Besonderheit sowie die keltische Vergangenheit, ferner auf das Wacholderheidegebiet, das unter strengem Naturschutz steht. Außerdem bietet der Ipf vom Gipfel aus eine herrliche Aussicht und ist Mittelpunkt eines ausgedehnten Wandernetzes.

Beeindruckend sind die Luftbilder vom Ipf mit seinen monumentalen frühkeltischen Wallanlagen. Alte und neue Abbildungen zeigen den Berg, den Landschaftswandel und die wirtschaftliche Entwicklung seines unmittelbaren Umlandes. Auch die Herkunft des Namens "Ipf" sowie die Frage, wann der Berg "Ipf" oder "Nipf" hieß, werden behandelt. Hierbei hilft die Auswertung historischer Karten.

Eng verknüpft ist der Berg mit der Ipfmesse, dem größten jährlichen Volksfest der Region. Selbst der "mystische Ipf" ist ein Thema. Schließlich wird auf erwähnenswerte Begebenheiten und Kurioses rund um den Ipf eingegangen.

Die vielen Aspekte des Ipfs werden durch zahlreiche Bilder veranschaulicht und durch kurze Informationstexte erläutert.

Austattung und Bezugsquellen

Das Buch ist mit einem Hardcover-Einband ausgestattet, hat das Format DIN A4 und umfasst 256 Seiten.

Es erscheint im Verlag edition Ostalb. ISBN 978-3-9815899-4-8.

Es ist in Bopfingen an mehreren Verkaufsstellen erhältlich z.B. Museum im Seelhaus, Rathaus Bopfingen, Rathaus Kirchheim, Post Arnold, Kreissparkasse Ostalb sowie per e-mail unter info@kelten-bopfingen.de

Bestellung und Preis

Interesse? Fragen Sie nach bei info@kelten-bopfingen.de.... Der Preis liegt pro Exemplar bei 26,90€ (inkl. Verpackung und Versandkosten, innerhalb Deutschlands). Der Versand erfolgt nur gegen Vorauskasse. Bei mehreren Büchern in einem Paket Preis auf Anfrage.

Buch "Neue Forschungen zum frühkeltischen Fürstensitz auf dem Ipf"

Zum Verfasser und Inhalt

Der Herausgeber des Buches ist Prof. Dr. Rüdiger Krause, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Institut für Archäologische Wissenschaften, Vor- und Frühgeschichte . Prof. Krause leitete die Ausgrabungen auf dem Ipf seit dem Jahre 2000.

Inhalt

Der Buchrückentext beschreibt den Inhalt:

Im Süddeutschland erhebt sich am Westrand des Nördlinger Rieses an der Trennlinie zwischen der Schwäbischen und Fränkischen Alb ein markanter und weithin sichtbarer Berg: der Ipf.

Mit seinen mächtigen Befestigungen ist der Berg ein beeindruckendes wie bedeutendes archäologisches Kulturdenkmal. Lange stand er unter dem Verdacht, zu den sogenannten frühkeltischen Fürstensitzen Mitteleuropas zu gehören. Dafür sprachen zunächst Überlegungen allgemeiner Art, die von der eindrucksvollen Dominanz und Wirkung des Berges mit seinen Befestigungsanlagen auf die Umgebung und nicht zuletzt von seiner verkehrsgeographischen Lage ausgingen, die den Berg als wichtigen Knotenpunkt im Fernhandelsnetz zwischen der Donau und dem Main sowie dem Nekar erklären.

Jedoch ist der Ipf erst seit vergleichsweise kurzer Zeit in das Interesse der Eisenzeitforschung gerückt. Seit dem Jahr 2000 bzw. 2004 wurden nach fast 100 Jahren und den Ausgrabungen durch Friedrich Hertlein in den Jahren 1907/1908 neue umfangreiche interdisziplinäre archäologische Ausgrabungen im Umfeld und auf dem Berg selbst durchgeführt.Sie zeigen eindrucksvoll, dass die Burg auf dem Ipf eine herausragende Stellung als bedeutendes Machtzentrum im Nördlinger Ries einnahm. Die befestigte Höhenburg gehörte im 6. und 5. Jh.v.Chr., während gut 100 Jahren dem Kreis der frühkeltischen Fürstensitze in Mitteleuropa an und pflegte als bedeutender Zentralort direkte Beziehungen mit dem mediterranen Süden über die Alpen hinweg nach Oberitalien.

Bibliographie

ISBN978-3-7749-3899-1
Neue Forschungen zum frühkeltischen Fürstensitz auf dem Ipf.
Hrsg. v. Krause, Rüdiger. 2014. XII,
236 S., zahlr. (überwieg. farb.) Abb., 30 cm.
(Frankfurter Archäol. Schriften, 24/ Ipf-Forsch, 1) Pp

Bestellung und Preis

Erschienen im:
Verlag Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 2014
Preis: 79,00€
Bestellbar über jede Buchhandlung mit ISBN978-3-7749-3899-1